Bauten im Minergie Standard

Energiespar-Tipp

Mit einer gut geplanten Sanierung kann der Energieverbrach massiv gesenkt, der Wohnkomfort stark erhöht und ein interessanter Mehrwert an der Immobilie geschaffen werden.

Wenn der Winter sein weisses Kleid über die Häuser legt, sieht man bei vielen Dächern nach wenigen Tagen bereits wieder die Ziegel, während andere noch lange das weisse Gewand behalten. Da braucht man keine Wärmebildkamera, um zu sehen, dass hier viel Energie verloren geht. Eine energetische Modernisierung kann Abhilfe schaffen.

Wer aber sein Gebäude sanieren will, ist gut beraten, zuerst ein umfassendes Sanierungskonzept erstellen zu lassen. So können die Schwachstellen richtig eingeschätzt und die Massnahmen kostenoptimiert umgesetzt werden, allenfalls auch in Etappen. In vielen Fällen lohnt es sich, auch die Steuervorteile genau zu rechnen. Oft sind diese gar noch höher als die Förderbeiträge, welche an verschiedenen Stellen beantragt werden können. Wichtig ist, dass man dies vor Baubeginn tut, sonst verliert man den Anspruch darauf.

Soll man nun zuerst die Gebäudehülle dämmen oder doch vorher eine neue Heizung einbauen? Hier werden die grössten Fehler gemacht. Denn wenn eine neue Heizung – die zwar die kleinere Investition darstellt – eingebaut wird, ist diese nach einer Modernisierung der Gebäudehülle nicht mehr leistungsoptimiert und verbraucht mehr Energie als nötig. Die Energieberater der arento ag beraten Sie gerne und erstellen ein umfassendes Sanierungskonzept. Je nach Situation macht auch eine genauere Analyse mit der Wärmebildkamera Sinn.